DAS MUSEUM - BESUCHERINFORMATIONEN
Moderne Kunst in Dresdens Barockviertel

Links und rechts der Elbe "nur" Barock? Das Hans Körnig Museum Dresden im Barockviertel ist Hans Körnig (1905-1989) gewidmet. Entdecken Sie auf Ihrem Rundgang moderne Graphik und Malerei des Künstlers an seiner einstigen Wirkungsstätte im Wallgäßchen, in der Nähe des Goldenen Reiters.


Hans Körnig - eine Wiederentdeckung

Das Haus Nr. 2 im Wallgäßchen war in den 50er Jahren in der Dresdner Kunstszene legendär. Hans Körnig öffnete dort sein Atelier im Rahmen von selbst inszenierten Dachbodenausstellungen. Als sich Körnig jedoch im Sommer 1961 auf Reisen befand, wurde er durch den Bau der Mauer an seiner Rückkehr nach Dresden gehindert. Seine im Dachboden zurückgelassenen Arbeiten wurden daraufhin konfisziert. Seit dem Jahr 2010 präsentiert das Museum am ehemaligen Schaffensort des Künstlers dessen druckgraphisches sowie malerisches Werk und macht damit lange weggeschlossene Leinwände und Graphiken dem kunstinteressierten Publikum wieder zugänglich.


Malerei & Graphik von Hans Körnig - Momentaufnahmen seiner Zeit

Das Œuvre von Hans Körnig umfasst rund 1300 Graphiken - vor allem Aquatinta-Radierungen - mehr als 300 Ölbilder und hunderte, zum Teil großformatige Zeichnungen. Im Hans Körnig Museum wird dieses umfassende und vielschichtige Werk in wechselnden Ausstellungen gezeigt.

ÖFFNUNGSZEITEN UND EINTRITT

Montag / Donnerstag / Freitag
Sonnabend / Sonntag

jeweils 11-18 Uhr
Eintrittspreise

Eintrittspreis: 3 Euro
Eintrittspreis ermäßigt (Schüler, Studenten und Senioren): 2 Euro
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre erhalten freien Eintritt.

Sie wünschen eine Führung oder einen Besuch außerhalb der Öffnungszeiten? Kontaktieren Sie uns gern: info@hans-koernig-museum.de

ADRESSE UND ANFAHRT

Ihr Weg durch das Dresdner Barockviertel zum Museum:






HANS KÖRNIG MUSEUM
Wallgäßchen 2
01097 Dresden


Tel.: 0351 - 456 83 23
Fax: 0351 - 456 84 75

ÖPNV
Haltestelle Albertplatz
Linien 3 / 6 / 7 / 8 / 11

Palaisplatz
Linien 4 / 9

www.dvbag.de
Die Anfahrt aus größerer Entfernung zum Museum: